Hängung #6Hängung #6
Hängung #6

Arbeiten auf Papier

20. Juni 2010 bis 16. März 2011

Papier übt auf Künstlerinnen und Künstler einen ganz besonderen Reiz aus: das empfindliche und zugleich sehr robuste Material bietet mit seinen unterschiedlichen Strukturen und Oberflächen eine schier unerschöpfliche Bandbreite an Ausdrucksmöglichkeiten. Blei- und Buntstift, Öl, Tusche oder Schreibmaschine entfalten auf handgeschöpftem Büttenpapier, Karton und Röntgenpapier eine ganz unmittelbare Wirkung – auch auf die Sammler Alison und Peter Klein: „Arbeiten auf Papier sind ehrlich. Denn ist ein Strich erstmal gesetzt, kann er nur schwer korrigiert werden“.

Die Hängung #6 präsentiert Zeichnungen, Aquarelle, Collagen, Malerei und Holzschnitte. Darüber hinaus sind Arbeiten zu sehen, in denen Papier nicht als Farbträger fungiert, sondern Objektcharakter annimmt. So faltet der junge Künstler Simon Schubert grandios Interieurs und Porträts in weißes Papier und hat speziell für das KUNSTWERK eine Papierinstallation geschaffen: ein aus Papierbögen errichteter, begehbarer Raum.

An Künstlerinnen und Künstlern sind in
der Hängung #6 u.a. vertreten:
Karl Bohrmann, Jane Hammond, Annemarie Hein, Katharina Hinsberg, Susanne Kühn, Gotthard Graubner, Thomas Müller, Max Neumann, Karin Sander, Brigitte Waldach.

Zur Ausstellung ist eine Broschüre erhältlich