HomeHome

Öffentliche Führungen Mai und Juni


Sonntag, 01. Mai | 15 Uhr
Mittwoch, 04. Mai | 15 Uhr
Sonntag, 22. Mai | 15 Uhr

Mittwoch, 01. Juni | 15 Uhr
Sonntag, 05. Juni | 15 Uhr   Letzter Ausstellungstag!

Teilnahme pro Person 3 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Öffnungszeiten an den Feiertagen

Das KUNSTWERK ist am Sonntag, 1. Mai, an Christi Himmelfahrt, 5. Mai, am Pfingstsonntag, 15. Mai, am Pfingstmontag, 16. Mai und an Fronleichnam, 26. Mai  von 11-17 Uhr geöffnet.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Das CafeK verwöhnt Sie an diesen Tagen von 13-18 Uhr mit Kaffee-, Eis- und Kuchenspezialitäten.

HÄNGUNG #15 über die Linie hinaus
19. Juni - 23. Dezember 2016

Im Sport wird das Spielfeld durch die Linie definiert. Im gesellschaftlichen Leben geben Konventionen als Richtlinien den Rahmen unseres Handelns vor. Über die Linie hinaus zu gehen bedeutet, Grenzen zu überschreiten und unerlaubtes, aber auch ungewohntes oder neues Terrain zu betreten.

Den Impuls für das Thema der Hängung #15 haben Bilder von Markus Oehlen gegeben, die mit grafischen Elementen das klassische Feld der Malerei erweitern. Von hier aus hat der Weg zu Arbeiten mit Linien und linearen Strukturen geführt, die gerade nicht der Zeichnung im engeren Sinne zuzuordnen sind. In Papierschnitten von Katharina Hinsberg, in Gemälden von Enrico Bach, Bildobjekten von Manuel Knapp sowie in Wand- und Rauminstallationen von Anna Ingerfurth und Christl Mudrak geht die Linie über die Gebundenheit an die Fläche hinaus und wird Teil raumhaltiger Werkkonzepte. Offene Gedankenräume bieten die zeichnerischen Notate von Jorinde Voigt.

 

HÄNGUNG #14 NEUE BILDER Malerei der Aborigines
18. Oktober 2015 - 5. Juni 2016

Tupfen. Streifen. Bänder. Und immer wieder Kreise, die verschiedene Zentren im Bildganzen ausweisen. Organische Flächen und Linien, aber auch grafische Muster, in farbstarken Kontrasten oder in harmonischen Farbklängen gesetzt. Die Malerei der australischen Ureinwohner können wir zunächst nur mit abstrakten Begriffen beschreiben. Und dennoch ist ihre Kunst nicht gegenstandslos. Sie zeugt von einer alten Kultur, die bildnerische Chiffren für die Interpretation der realen Welt herausgebildet hat.

Ursprünglich in Riten und Zeremonien eingebunden, findet die Malerei der Aborigines seit den 1970er Jahren, in veränderter Form und mit Farbe auf Leinwand gebracht, weltweite Aufmerksamkeit. Sie fasziniert die Menschen. So auch Alison und Peter W. Klein, die seit mehr als zehn Jahren Kunst aus Australien sammeln. Inzwischen gehört der Werkkomplex in Nussdorf zu den wichtigsten Sammlungen von Aborigine-Kunst in Europa.

In der Ausstellung "Neue Bilder" werden im KUNSTWERK vorwiegend Arbeiten präsentiert, die in den letzten vier Jahren in die Sammlung gekommen sind. Der Titel bezieht sich dabei nicht nur auf den Zeitraum der Ankäufe. Er verweist zugleich darauf, dass die heute entstehenden Bilder Teil einer lebendigen Tradition sind, die trotz inhaltlicher Gebundenheit neue Erscheinungsweisen hervorbringt.

Rundgang durch die Ausstellung